Gefahren in der kalten Jahreszeit

Witterungsbedingt lauern im Winter viele Gefahren. Die Feuerwehr Heiligenstadt gibt daher folgende Tipps zu Ihrer Sicherheit in der kalten Jahreszeit.

Lebensgefahr auf dünnem Eis

Minustemperaturen führen in dieser Jahreszeit zum Zufrieren von Seen und Teichen. Trotz der frostigen Temperaturen ist die Eisdecke oftmals dünn und brüchig. Aus diesem Grund warnt die Feuerwehr dringend davor, Eisflächen auf Gewässern zu betreten.

Ist ein Mensch in das Eis eingebrochen, besteht für ihn Lebensgefahr. Alarmieren Sie in diesem Fall sofort Feuerwehr und Rettungsdienst über Notruf 112! Versuchen Sie bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte mit geeigneten Mitteln wie Äste, Leitern oder Schlitten zu helfen! Bringen Sie sich selbst dabei nicht in Gefahr! Rufen Sie weitere Passanten zu Hilfe!

Hydranten von Schnee und Eis freihalten

Sorgen Sie beim Schneeschieben dafür, dass die zur Entnahme von Löschwasser benötigten Hydranten nicht von Schnee und Eis eingeschlossen werden! Rot-weiße Schilder weisen auf den genauen Standort der unterirdischen Hydranten hin. Die Zahlen auf den Schildern geben die Entfernung in Metern nach vorn, links oder rechts an.

Eiszapfen und Schneeüberhänge

Für die Beseitigung von gefährlichen Eiszapfen und Schneeüberhängen an Gebäuden sind grundsätzlich die Eigentümer verantwortlich. Muss die Feuerwehr im Ausnahmefall eingreifen, sind die Verantwortlichen zum Kostenersatz verpflichtet. Entfernen Sie daher rechtzeitig Eiszapfen und Schneeüberhänge von den Dächern Ihrer Gebäude oder bauftragen Sie einen Dritten damit!

Vorsicht beim Auftauen von Wasserleitungen

Rohrbrüche sind in der kalten Jahreszeit keine Seltenheit. Um Wasserschäden vorzubeugen, sollten Sie Wasserleitungen in frostgefährdeten Bereichen abstellen und entleeren. Tauen Sie eingefrorene Wasserrohre keinesfalls mit offener Flamme auf! Die Hitze entzündet durch Wärmeleitung oftmals unkontrolliert brennbare Stoffe wie Isoliermaterial an anderen Stellen und in Hohlräumen.