Waldbrände

Nicht nur im Sommer, sondern auch im Frühjahr und Herbst während längerer Trockenperioden steigt die Gefahr von Wald- und Flächenbränden enorm an. Bereits kleine Zündquellen wie Grillfeuer, Zigarettenglut oder Glasscherben genügen, um die trockene Vegetation in Brand zu setzen. In Windeseile kann sich ein so entstandenes Feuer zu einem Großbrand mit weitreichenden Folgen entwickeln. Umso wichtiger ist es, Waldbrände zu verhindern. In den meisten Fällen sind solche Brände auf leichtsinnige Verhaltensweisen zurückzuführen. Bitte nehmen Sie daher folgende Hinweise der Feuerwehr ernst.

  • Beachten Sie das absolute Verbot für offenes Feuer in Wäldern! Dies gilt auch für Grillfeuer. Fragen Sie nach ausgewiesenen Grillplätzen!
  • Ebenso ist es verboten, in den Wäldern zu rauchen.
  • Werfen Sie keine brennenden Zigaretten aus dem Auto- oder Zugfenster!
  • Benutzen Sie nur ausgewiesene Parkplätze beim Ausflug in die Natur! Grasflächen können sich durch heiße Katalysatoren entzünden.
  • Werfen Sie in Wald und Flur keine Flaschen achtlos weg! Es könnte zum Brennglaseffekt kommen.
  • Halten Sie die Zufahrten zu Wäldern, Mooren und Heideflächen frei! Sie sind wichtige Rettungswege. Beachten Sie unbedingt Park- und Halteverbote!
  • In einigen Gebieten ist der Zugang zu Waldgebieten untersagt. Bitte folgen Sie diesem Verbot!

Melden Sie Brände oder Rauchentwicklungen sofort über Notruf 112! Verhindern Sie Entstehungsbrände, unternehmen Sie Löschversuche, wenn Sie sich dabei nicht selbst in Gefahr bringen, und rufen Sie in jedem Fall die Feuerwehr zur Nachkontrolle!