06.07.2017  

Zu Gast in Rheda-Wiedenbrück


Die Jugendfeuerwehr Heiligenstadt war am vergangenen Wochenende der Einladung zum Kreiszeltlager nach Rheda-Wiedenbrück gefolgt. Ausgerichtet wurde das Zeltlager in diesem Jahr von der dortigen Jugendfeuerwehr. Nach Ankunft am Freitag bauten die Teilnehmer zunächst die Zelte auf und stärkten sich. So hatten die Kinder und Jugendlichen genug Energie für das lustige Völkerballturnier, an dem 11 Mannschaften teilnahmen. Dabei erreichten die Heiligenstädter den dritten Platz. Der Abend endete mit einem gemütlichen Lagerfeuer.

Das Martinshorn eines Feuerwehrfahrzeuges weckte die Teilnehmer des Zeltlagers am Samstag bereits um 6:30 Uhr. Gleich nach dem Frühstück begannen die Wettkämpfe, auf die sich einige Jugendfeuerwehren schon sehr lang vorbereitet hatten. Dabei war nicht nur Feuerwehrfachwissen gefragt. Punkte gab es ebenfalls auf Teamarbeit, Disziplin, sportliches Können und spielerische Fähigkeiten. Beim ersten Wettkampf galt es, einen Schnellangriff aufzubauen, einen Löschangriff nach Feuerwehr-Dienstvorschrift 3 zu absolvieren und Fragen bei einem Wissenstest zu beantworten. Fitness war bei Staffellauf und Kugelstoßen gefragt. Spiel und Spaß standen beim zweiten Wettkampf im Mittelpunkt. Die Jungen und Mädchen traten hierbei in den Disziplinen Zahnbürste-Balancieren, Traktor-Ziehen, Schubkarre-blind-Schieben, Geräte-übers-Wasser-Transportieren und Spielturm-Bauen an. Da das Wetter für eine abendliche Poolparty im Freibad nicht ganz so geeignet war, erkundete die Jugendfeuerwehr Heiligenstadt nach dem Abendessen Rheda-Wiedenbrück. Der Besuch in einem Eiscafè und der Spielbereich des Flora-Westfalica-Parks bereiteten den Heiligenstädtern eine Menge Vergnügen.

Nach dem Frühstück am Sonntag wurde das Zeltlager wieder abgebaut. Doch vor der Abreise stand noch die Siegerehrung auf dem Programm. Die Gäste aus Heiligenstadt erhielten die Urkunde für Platz 11 beim ersten Wettkampf. Beim zweiten Wettkampf kamen sie auf den 7. Platz. Bevor die Jugendfeuerwehr den Heimweg antrat, bedankte sie sich bei den Kameraden aus Rheda-Wiedenbrück für ein tolles Wochenende.