27.01.2018  

Fahrzeug bei Mitgliederversammlung übergeben


Am Freitagabend hatte die Jugendfeuerwehr Heiligenstadt zur Mitgliederversammlung geladen, die gleichzeitig als Elternabend genutzt wird. Nach der Eröffnung durch Jugendfeuerwehrwart Alexander-Raphael Beck blickte Jugendsprecherin Pia Justine Breker auf das vergangene Jahr zurück. Und da gab es eine Menge zu berichten. Der Berufsfeuerwehrtag, die Herbst- und Winterfahrt, verschiedene Zeltlager und die Busfahrt zum Weihnachtmarkt waren nur einige der abwechslungsreichen Aktionen. Auch der Kontakt zu den befreundeten Feuerwehren und den Partnerstädten wurde gepflegt. So konnten die Heiligenstädter im Mai die Jugendfeuerwehr Hennef zu einer Orientierungsfahrt begrüßen. Ende Juni nahmen einige Mitglieder am Zeltlager in Rheda-Wiedenbrück teil und in den Sommerferien verbrachten 14 Teilnehmer eine Woche in Husum. So kamen im letzten Jahr 30 Tage zusammen, an denen die Jugendfeuerwehr „on tour“ war.  Dass die 30 Kinder und Jugendliche anpacken können, bewiesen sie unter anderem beim Frühjahrsputz in der Stadt und beim Verteilen des Friedenslichtes. Insgesamt kamen 637 Stunden zusammen, davon 160 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung und 477 Stunden pädagogische Arbeit. Alexander-Raphael Beck und sein 16-köpfiges Betreuerteam leisteten 2017 zusammen 2.600 Stunden Jugendarbeit.

Im Rahmen der Versammlung fanden auch Wahlen statt. Die Mitglieder bestätigten Pia Justine Breker als Jugendsprecherin. Zum Leiter der Gruppe 1 wurde Niklas-Finn Beck gewählt. Die Leitung der Gruppe 2 übernimmt Konrad Frankenberg. Aus der Jugendfeuerwehr verabschiedet wurde Oliver Apitz, der nun in die Einsatzabteilung wechselt. Die im vergangenen Jahr aktivsten Mitglieder waren Pia Justine Breker, Leon-Pascal Hampel und Myriam Saibou. Für ihre gute Beteiligung erhielten sie eine Auszeichnung.

Nachdem der Jugendfeuerwehrwart einen Ausblick auf die geplanten Aktivitäten gab, stand noch ein besonderer Punkt auf der Tagesordnung. Die Übergabe und Segnung des neuen Mannschaftstransportwagens (MTW) bildete den Abschluss des Projektes „Mobil in die Zukunft“. Dieses hatte der Feuerwehrverein vor zweieinhalb Jahren gestartet. Ziel war es, einen Kleinbus zu beschaffen, damit die gesamte Jugendfeuerwehr zusammen mit ihrem Gepäck immer zu den Ausflugszielen gelangen kann. Der Bus sollte mit Hilfe von Spenden finanziert werden. Der Feuerwehrverein setzte als Spendenziel 25.000 € an. Durch großzügige und fleißige Spender konnte nach knapp einem Jahr ein gebrauchter VW Crafter beschafft werden. Die Jugendfeuerwehr nutzte diesen bereits kurz darauf für ihre Herbstfahrt nach Belgien. Da der Bus noch nicht als Feuerwehrfahrzeug zu erkennen war, finanzierte der Verein aus Spendenmitteln auch die Beklebung. Die Stadtverwaltung sorgte dafür, dass der MTW eine Sondersignalanlage und ein Funkgerät erhielt. Dadurch steht seit dem 5. September 2017 ein voll einsatzbereites Fahrzeug in den Hallen der Feuerwehr Heiligenstadt. Stellvertretend für die vielen Spender waren am Freitagabend Mitarbeiter der Eichsfeldwerke und des Autohauses Albertsmeyer zu Gast. Neben Bürgermeister Thomas Spielmann bedankte sich auch Stadtbrandmeister Peter Müller bei allen, die das bisher umfangreichste Projekt des Feuerwehrvereins unterstützten und dadurch die Jugendarbeit fördern.