Unfallfahrzeuge ineinander verkeilt

Datum: 14.02.2017
Alarmierung: 19:12 Uhr
Einsatzende: 21:00 Uhr
Einsatzort: Heiligenstadt - Beuren
Fahrzeuge: 44/1, 71
Sonstige Kräfte:
DRK-RD, Polizei
Nach einer recht einsatzreichen letzten Woche dauerte die Verschnaufpause für die Feuerwehr Heiligenstadt nicht sehr lange an. Bereits am Dienstag war das Eingreifen der ehrenamtlichen Kräfte wieder an zwei Einsatzstellen notwendig. So mussten gegen 10 Uhr am Morgen neun Kräfte eine größere Ölverschmutzung im Wohngebiet „Auf den Liethen“ beseitigen, um Umwelt und Straßenverkehr vor der schmierigen Gefahr zu bewahren, welche sich über mehrere Straßen ausgebreitet hatte. Des Weiteren alarmierte die Leitstelle die Wehr gegen 19 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der L 3080 am Ortsausgang in Richtung Beuren. Erneut waren neun Einsatzkräfte beteiligt. Ein PKW war hier mit einem Klein-LKW kollidiert und hatte sich in diesem verkeilt. Zwei leicht verletzte Personen konnten sich jedoch selbstständig befreien und wurden vom Rettungsdienst versorgt. Die Arbeiten der Feuerwehr beschränkten sich zunächst auf das Sichern der Unfallstelle gegen den fließenden Verkehr und eine durch auslaufende Betriebsmittel erhöhte Brandgefahr. Hierzu klemmten die Einsatzkräfte die Fahrzeugbatterie ab und nahmen austretende Öle auf. Jedoch wurde im Verlauf des Einsatzes deutlich, dass ein Trennen der beiden Unfallfahrzeuge nicht ohne erheblichen Aufwand möglich wäre. So entfernten die Kräfte als erstes den vom LKW mitgeführten Anhänger, um Platz für die folgende Zerlegung des Unfall-PKWs zu schaffen. Daraufhin wurden die Beifahrertür und der A-Holm des Fahrzeuges mittels hydraulischem Rettungssatz entfernt. Damit war es nun möglich, die Fahrzeuge zu trennen und den PKW durch ein Abschleppunternehmen bergen zu lassen. Nach dem Beseitigen verbliebener Trümmer und dem Rückbau der Verkehrsabsicherung konnten die letzten Kräfte den Ort des Geschehens nach etwa zwei Stunden verlassen.