Brennende Adventsgestecke

Datum: 25.12.2016
Alarmierung: 00:54 Uhr
Einsatzende: 01:50 Uhr
Einsatzort: Dingelstädter Straße
Fahrzeuge: 11, 33, 44/1, 44/2
Sonstige Kräfte:
DRK-RD, OrgL RD, Polizei
In die Dingelstädter Straße rückte die Feuerwehr Heiligenstadt in der Nacht zum ersten Weihnachtsfeiertag aus. Gemeldet war ein Wohnungsbrand im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses. Um 0:54 Uhr ging die Alarmierung bei den ehrenamtlichen Einsatzkräften ein. Acht Minuten später war das erste Löschfahrzeug vor Ort. Bei Eintreffen hatten sich die Bewohner bereits über das Treppenhaus ins Freie begeben. Lediglich eine Person musste durch die Feuerwehr in Sicherheit gebracht werden. Unter Atemschutz  ging ein Trupp in die Brandwohnung vor und gab rasch Entwarnung. Der Betroffene hatte das brennende Adventsgesteck aus Kunststoff selbst gelöscht. Da er dabei dem Brandrauch ausgesetzt war, brachte ihn der Rettungsdienst ins Krankenhaus. Die Feuerwehr kontrollierte den Löscherfolg mittels Wärmebildkamera und belüftete die Räume. Eine abschließende Schadstoffmessung ergab keine bedenklichen Werte, sodass die übrigen Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren konnten. Nach etwas weniger als einer Stunde endete der Einsatz für die letzten der 17 Heiligenstädter Feuerwehrleute. Bereits am Freitagabend stand ein Adventsgesteck auf einem Balkon in der Jakobistraße in Flammen. Es konnte vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht werden. Beide Fälle geben Anlass, erneut auf die Brandgefahren in der Weihnachtszeit hinzuweisen. Brennende Kerzen können Teile von Adventskränzen, Weihnachtsbäumen oder anderen Dekorationen entzünden. Die Kerze muss dazu noch nicht einmal umfallen, oft reicht die Wärmestrahlung aus. Trockene Tannenzweige sind sehr leicht brennbar. Lassen Sie brennende Kerzen daher niemals unbeaufsichtigt!