Bus und Pkw kollidieren im Heidkopftunnel

Datum: 19.10.2016
Alarmierung: 14:10 Uhr
Einsatzende: 17:35 Uhr
Einsatzort: BAB 38 --> Göttingen
Fahrzeuge: 11, 71, 67
Sonstige Kräfte:
Fw Arenshausen, Fw Uder, DRK-RD, KatS-SBZ, LNA, OrgL RD, Polizei
Mit der Meldung „Verkehrsunfall A 38, Heidkopftunnel, mehrere Verletzte“ alarmierte die Leitstelle Eichsfeld am Mittwoch um 14:10 Uhr die Feuerwehren Arenshausen, Heiligenstadt und Uder sowie den Rettungsdienst. Es handelte sich dabei um eine Übung, an der Einheiten aus den Landkreisen Eichsfeld und Göttingen beteiligt waren. In der Nordröhre des Tunnels fanden die Einsatzkräfte einen mit einem Pkw kollidierten Linienbus vor. Die Hauptaufgabe der Feuerwehren bestand darin, die in den Unfallfahrzeugen eingeschlossenen Personen zu befreien. Aus Heiligenstadt kam hierzu unter anderem eine Rettungsplattform zum Einsatz. Im Einsatzabschnitt Ostportal leistete die Besatzung des Heiligenstädter Einsatzleitwagens Unterstützung bei der Dokumentation und Koordination der Maßnahmen. Mehr als 20 Patienten mussten durch den Rettungsdienst versorgt und transportiert werden. Ein Querschlag zwischen den Tunnelröhren wurde zunächst als Verletztensammelstelle genutzt. Gemeinsam steuerten die Leitenden Notärzte und Organisatorischen Leiter aus Niedersachsen und Thüringen den rettungsdienstlichen Einsatz. Um den Massenanfall von Verletzten zu bewältigen, wurde auch der Eichsfelder Sanitäts- und Betreuungszug angefordert. Gegen 16 Uhr waren die Rettungsmaßnahmen vor Ort abgeschlossen. 12 Mitglieder der Feuerwehr Heiligenstadt nahmen mit drei Fahrzeugen an der Übung teil. Um 17:35 Uhr endete ihr Einsatz.