Tragehilfe, Verkehrsunfall und Türnotöffnung

Datum: 18.09.2016
Alarmierung: 03:26 Uhr
Einsatzende: 03:45 Uhr
Einsatzort: Rosa-Ilberg-Straße
Fahrzeuge: 11
Sonstige Kräfte:
DRK-RD
In gleich vier Fällen war die Feuerwehr Heiligenstadt am Wochenende gemeinsam mit dem Rettungsdienst im Einsatz. Nachdem die Kameraden am Samstag gegen 17:30 Uhr bereits Tragehilfe geleistet hatten, waren sie sieben Stunden später bei einem Verkehrsunfall gefordert. Die Unfallstelle befand sich auf der Autobahn 38 zwischen Heiligenstadt und Arenshausen in Fahrtrichtung Göttingen. Hier war ein Kleintransporter von der Fahrbahn abgekommen und hatte sich überschlagen. Der Fahrer konnte sich selbst aus seinem Wagen befreien. Er befand sich bei Eintreffen der Feuerwehr in Obhut des Rettungsdienstes. Zur Verkehrssicherung ließ der Einsatzleiter den mit Trümmern und Glassplittern übersäten rechten Fahrstreifen sperren. Außerdem machten die Einsatzkräfte das Unfallfahrzeug spannungsfrei, stellten den Brandschutz sicher und beleuchteten den Arbeitsbereich. Nach Eintreffen der Polizei und Grobreinigung der Fahrbahn konnten die 12 Kameraden wieder einrücken. Kaum eine halbe Stunde währte die Ruhe, da weckte der Meldeempfänger die freiwilligen Feuerwehrleute um 1:58 Uhr erneut. Am Altstädter Kirchplatz benötigte eine Person medizinische Hilfe, konnte ihre Wohnungstür jedoch nicht mehr selbst öffnen. Mit Spezialwerkzeug gelang es den Einsatzkräften, dem Rettungsdienst Zugang zu verschaffen. Ein weiteres Mal forderte die Leitstelle die Feuerwehr gegen 3:30 Uhr an. Diesmal sollte der Notarzt an eine Einsatzstelle gefahren werden. Auf Anfahrt konnte dieser Auftrag jedoch abgebrochen werden.