Erneut Brand in Mehrfamilienhaus

Sechs Verletzte durch Rauchgase bei Küchenbrand

Datum: 12.04.2016
Alarmierung: 02:54 Uhr
Einsatzende: 05:00 Uhr
Einsatzort: R.-Wiedenbrücker-Straße
Fahrzeuge: LZ1, 19/2
Sonstige Kräfte:
DRK-RD, OrgL, Polizei
Erneut musste die Feuerwehr Heiligenstadt zu einem Brand ausrücken. In der Rheda-Wiedenbrücker-Straße kam es in der Nacht von Montag auf Dienstag zu einem Küchenbrand in einem Mehrfamilienhaus. Ein Hausbewohner hatte Rauch im Treppenhaus wahrgenommen und daraufhin die Familie geweckt. Aufgrund nicht vorhandener Rauchmelder wären ohne das Handeln des Mannes die schlafenden Mieter auf den Brand vermutlich nicht rechtzeitig aufmerksam geworden. Beim Eintreffen der Feuerwehr, die um 2.54 Uhr alarmiert wurde, hatten die Personen der Brandwohnung bereits das Gebäude verlassen. Auch weitere Bewohner flüchteten über das Treppenhaus, das im oberen Bereich verraucht war, ins Freie. Da sich der Brandrauch durch die beschädigte Wohnungstür ins Treppenhaus weiter ausbreitete, setzte die Feuerwehr zunächst einen mobilen Rauchverschluss zur Brandwohnung. Zwei Feuerwehrleute unter Atemschutz schafften im Treppenhaus einen Rauchabzug und weckten die restlichen Bewohner, damit diese das Gebäude verlassen. Anschließend gingen die Einsatzkräfte mit einem Strahlrohr in die Brandwohnung vor. Nach einer Durchsuchung der Zimmer begannen sie mit den Löscharbeiten. Unterdessen brachte ein weiterer Trupp zwei Überdrucklüfter in Stellung, um das Treppenhaus und die Brandwohnung vom Rauch zu befreien.  Um 3.25 Uhr konnte der eingesetzte Atemschutztrupp „Feuer aus“ melden. Der zur Einsatzstelle beorderte Rettungsdienst versorgte sechs Personen und brachte diese mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Heiligenstädter Krankenhaus. Im weiteren Einsatzverlauf kontrollierte die Feuerwehr die einzelnen Wohnungen und nahm mit einem Sauger das restliche Löschwasser auf. Aufgrund der enormen Raucheinwirkung bleibt die Brandwohnung ist bis auf weiteres unbewohnbar. Alle restlichen Bewohner konnten nach Abschluss der Einsatzmaßnahmen wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Für die 20 Kräfte der Feuerwehr Heiligenstadt war der Einsatz nach zwei Stunden beendet.