Kleintransporter fährt auf Lkw auf

Datum: 25.01.2016
Alarmierung: 03:13 Uhr
Einsatzende: 06:20 Uhr
Einsatzort: BAB 38 --> Göttingen
Fahrzeuge: RZ
Sonstige Kräfte:
DRK-RD, Polizei
Bei einem Verkehrsunfall auf der A 38 zwischen den Anschlussstellen Heilbad Heiligenstadt und Arenshausen musste die Feuerwehr Heiligenstadt am frühen Montagmorgen eine eingeklemmte Person aus einem Unfallfahrzeug befreien. Der Kleintransporter war bei Kilometer 18,5 mit dem Heck eines Lkw kollidiert und ca. 500 Meter weiter auf dem Standstreifen zum Stehen gekommen. Infolge des Zusammenstoßes erlitt der Beifahrer schwere Verletzungen und wurde im Unfallfahrzeug eingeklemmt.  Die beiden übrigen Insassen blieben unverletzt. Um 3:13 Uhr hatte die Zentrale Leitstelle die Feuerwehr Heiligenstadt alarmiert. Auf Anfahrt befanden sich auch der Rettungsdienst und die Feuerwehr Leinefelde. Letztere wurde alarmiert, da der genaue Autobahnabschnitt zunächst nicht bekannt war. Die Kameraden aus Leinefelde konnten ihren Einsatz jedoch abbrechen. Vor Ort musste die Polizei eine Vollsperrung einrichten, damit die Rettungskräfte ungehindert arbeiten konnten. Während der Rettungsdienst den Patienten medizinisch versorgte, bereitete die Feuerwehr die technische Rettung vor und leuchtete die Einsatzstelle aus. Anschließend entfernte ein Trupp mit hydraulischem Schneid- und Spreizgerät die Beifahrertür. Hier erschwerte der geringe Abstand zur Leitplanke die Arbeiten. Um im Fahrzeuginneren Platz für die Befreiung des Verletzten zu schaffen, ließ Einsatzleiter Heinz Anhalt zwei Rettungszylinder einsetzen. Mit dem Spineboard wurde der Betroffene schließlich aus dem Transporter gerettet. Um 4:08 Uhr erfolgte die Meldung „Person befreit“. Der Rettungsdienst brachte den Patienten in die Uniklinik nach Göttingen. Um 6:20 Uhr endete der Einsatz für die letzten der zehn Kräfte der Feuerwehr Heiligenstadt.