Person aus Unfallfahrzeug befreit

Feuerwehr muss Hebekissen und hydraulische Rettungsgeräte einsetzen

Datum: 04.12.2015
Alarmierung: 02:48 Uhr
Einsatzende: 05:00 Uhr
Einsatzort: Eichbach-Ziegelei
Fahrzeuge: RZ
Sonstige Kräfte:
DRK-RD, Polizei
Am Freitag kam es in den frühen Morgenstunden auf der Straße Eichbach-Ziegelei zu einem Verkehrsunfall. Ein Pkw hatte den Kreisverkehr am Richteberg in Richtung Mengelrode verlassen und war dabei mit der Beschilderung einer Verkehrsinsel kollidiert. Das Fahrzeug durchfuhr den linken Straßengraben und kippte dort schließlich auf die Seite. Mit der Durchsage „Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“ alarmierte die Zentrale Leitstelle um 2:48 Uhr den Rettungsdienst und die Feuerwehr Heiligenstadt. Letztere eilte mit drei Fahrzeugen und elf Kameraden zu Hilfe. Vor Ort fand Einsatzleiter Heinz Anhalt eine Person im Pkw vor, die bereits durch den Rettungsdienst versorgt wurde. Die Hände des Betroffenen waren unter dem Unfallfahrzeug eingeklemmt. Um diese zu befreien, setzte die Feuerwehr Hochdruckhebekissen ein. Für die anschließende Rettung des Patienten mit Hilfe des Spineboards schufen die Einsatzkräfte mittels hydraulischen Rettungsgeräten ausreichend Platz. Nach 35 Minuten war der Verletzte befreit und konnte durch den Rettungsdienst zur weiteren Versorgung ins Krankenhaus gebracht werden. Parallel zu den Rettungsmaßnahmen hatten weitere Trupps die Einsatzstelle gegen Brandgefahr, Dunkelheit sowie den fließenden Verkehr gesichert. Die Vollsperrung der Straße dauerte fast zwei Stunden an. Im weiteren Verlauf setzte die Feuerwehr die Zugeinrichtung des Rüstwagens ein, um das Fahrzeug wieder auf die Räder zu stellen. Ausgetretene Betriebsflüssigkeiten nahmen die Einsatzkräfte mit Bindemittel auf. Nachdem die Aufräumarbeiten beendet waren, verließ die Feuerwehr gegen 4:40 Uhr die Einsatzstelle.