Drei Traktoren durch Brand zerstört

Aufwendige Löscharbeiten beschäftigen 23 Feuerwehrleute

Bilder
Video
Datum: 15.10.2015
Alarmierung: 13:36 Uhr
Einsatzende: 16:45 Uhr
Einsatzort: Günterode
Fahrzeuge: 11, 24, 44/1, 44/2, 67
Sonstige Kräfte:
Fw Günterode, DRK-RD, Polizei
Auf dem Gelände der Agrargesellschaft Günterode in der Queckhagener Straße standen am Donnerstag drei Traktoren in Flammen. Eine weithin sichtbare Rauchsäule wies den um 13:36 Uhr alarmierten Feuerwehren den Weg zum Einsatzort. Als erste traf die örtliche Wehr ein. Sie verhinderte mit Hilfe der Schnellangriffseinrichtung ihres Fahrzeuges (TSF-W) ein Übergreifen des Feuers auf den angrenzenden Rinderstall. Bei Eintreffen der Feuerwehr Heiligenstadt hatten die Günteröder Kameraden bereits eine Schlauchleitung zwischen einem Hydranten und der Brandstelle aufgebaut. Da die Wasserversorgung sichergestellt war, konnte umgehend mit den Löscharbeiten begonnen werden. Die Einsatzleitung übernahm der stellvertretende Stadtbrandmeister Udo Jahn. Er ließ zwei weitere C-Rohre, ein Schwerschaumrohr sowie einen Pulverlöscher einsetzen, um die in Vollbrand stehenden Zugmaschinen zu löschen. Eine halbe Stunde nach Alarmierung war das Feuer unter Kontrolle. Zum Schutz vor Brandrauch rüsteten sich insgesamt sechs Feuerwehrleute mit Atemschutz aus. Brennendes Metall erschwerte die Brandbekämpfung anfangs ebenso wie berstende Reifen und ausgetretener Diesel. Um die Ausbreitung des Kraftstoffs zu verhindern, brachten die Einsatzkräfte Bindemittel auf und dichteten einen Gully ab. Eine Spezialfirma pumpte das kontaminierte Löschwasser später ab. Die Besatzung des vorsorglich an die Einsatzstelle beorderten Rettungswagens musste einen Feuerwehrmann mit Kreislaufproblemen behandeln, ihn jedoch nicht ins Krankenhaus bringen. Um 14:53 Uhr konnte Einsatzleiter Udo Jahn „Feuer aus!“ melden. Eine Stunde später rückten die letzten der fünf Einsatzfahrzeuge aus Heiligenstadt ein. Vor Ort waren insgesamt 23 Feuerwehrangehörige, davon fünf aus Günterode.