Autobahnunfall und brennender Pkw

Kleintransporter kommt von Fahrbahn ab, Pkw-Brand in Cranachstraße

Datum: 04.10.2015
Alarmierung: 22:13 Uhr
Einsatzende: 02:00 Uhr
Einsatzort: BAB 38 --> Göttingen
Fahrzeuge: RZ, 67
Sonstige Kräfte:
DRK-RD, Polizei
„Lkw-Unfall auf der Autobahnauffahrt Heiligenstadt“ lautete die Meldung, mit der die Leitstelle Eichsfeld am Sonntag um 22:13 Uhr die Feuerwehr Heiligenstadt und den Rettungsdienst alarmierte. Die betroffene Fahrtrichtung war zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt. Nach Erkundung durch die Feuerwehr stellte sich heraus, dass ein Kleintransporter auf der A 38 in Richtung Göttingen an der Anschlussstelle Heilbad Heiligenstadt von der Fahrbahn abgekommen war. Das Fahrzeug kollidierte dabei mit einem Verkehrszeichen und kam schließlich stark beschädigt auf der Grünfläche zwischen Aus- und Auffahrt zum Stehen. Vor Ort kümmerte sich ein Trupp zunächst um den Fahrer, der sich allein in dem verunfallten Transporter befand. Der Rettungsdienst brachte den Verletzten ins Krankenhaus. Einsatzleiter Heinz Anhalt ließ den Arbeitsbereich mit Hilfe des Rüstwagens ausleuchten, den mit Trümmern übersäten Standstreifen der Autobahn sperren und den Brandschutz sicherstellen. Die Überprüfung der Ladung ergab, dass von ihr keine Gefahr ausgeht. In Folge des Zusammenstoßes waren Diesel und andere Betriebsflüssigkeiten aus dem Unfallfahrzeug ausgelaufen. Bei der Bergung trat erneut Kraftstoff aus, dessen Ausbreitung durch Bindemittel eingedämmt werden konnte. Für die letzten der 15 beteiligten Feuerwehrkräfte endete der Einsatz um 2 Uhr. Knapp 20 Minuten später waren die Kameraden der Feuerwehr Heiligenstadt erneut gefordert. In der Cranachstraße brannte ein dort abgestellter Pkw. Bei Eintreffen stand der hintere Bereich des Fahrzeuges in Flammen. Durch die Wärme wurde auch ein nebenstehender Pkw beschädigt. Innerhalb weniger Minuten löschte der mit Atemschutz ausgerüstete Angriffstrupp den Brand. Hierzu waren 500 Liter Wasser erforderlich, die aus dem Löschmittelbehälter des HLF 20 entnommen wurden. Mit Hilfe der Wärmebildkamera kontrollierten die Einsatzkräfte den Löscherfolg. Da keine Betriebsflüssigkeiten ausliefen, konnte die Feuerwehr die Brandstelle gegen 2:45 Uhr verlassen.