Zwei Brände am selben Tag in Freienhagen

Heißes Wetter sorgt für hohe körperliche Belastung der Einsatzkräfte

Bilder
Video
Datum: 06.08.2015
Alarmierung: 13:30 Uhr
Einsatzende: 16:02 Uhr
Einsatzort: Freienhagen
Fahrzeuge: 11, 24, 33, 44/2
Sonstige Kräfte:
Fw Arenshausen,
Fw Freienhagen,
Fw Rohrberg,
Fw Siemerode,
Fw Uder,
DRK-RD, KatS-SBZ, OrgL-RD, Polizei
Bei einem Scheunenbrand in Freienhagen leistete die Feuerwehr Heiligenstadt am Donnerstag überörtliche Hilfe. Gegen 13:30 Uhr standen in der Dorfstraße eine Scheune und ein benachbartes, leerstehendes Wohnhaus in Flammen. Gemeinsam mit fünf weiteren Wehren bekämpften 16 Einsatzkräfte aus der Kreisstadt den Großbrand. Ein Kamerad verletzte sich dabei leicht und wurde durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Insgesamt zwei Trupps gingen unter Atemschutz von der Drehleiter aus gegen das Feuer vor. Ein Übergreifen auf den angrenzenden Dorfsaal konnte verhindert werden. Eineinhalb Stunden nach Alarmierung war der Brand unter Kontrolle. Sommerliche Temperaturen von über 30 °C sorgten für eine hohe körperliche Belastung der Feuerwehrleute. Daher beorderte der Organisatorische Leiter Rettungsdienst zeitnah Kräfte des Sanitäts- und Betreuungszuges an die Brandstelle. Diese stellten die medizinische Absicherung sowie die Versorgung der Einsatzkräfte sicher. Das erste der vier Feuerwehrfahrzeuge aus der Kreisstadt war bereits eingerückt, da schlugen gegen 16 Uhr dunkler Rauch und Flammen aus dem Dach eines gegenüberliegenden Wohnhauses. Sofort rüsteten sich zwei Feuerwehrleute mit Atemschutz aus und drangen mit einem C-Rohr in das Dachgeschoss vor. Später mussten sie den Innenangriff abbrechen und sich wegen herabfallender Teile zurückziehen. Unterdessen ließ der Einsatzleiter weitere Feuerwehren nachalarmieren, sodass schließlich über 100 Kräfte vor Ort waren. Erneut kam auch die Drehleiter zum Einsatz, von der aus nacheinander zwei Atemschutztrupps den Dachstuhlbrand bekämpften. Nach einer Stunde war das Feuer unter Kontrolle. Nachdem um 18:30 Uhr die Meldung "Feuer aus!" erfolgt war, konnten die sechs Fahrzeuge der Feuerwehr Heiligenstadt einrücken. Während des Einsatzes stellten die Feuerwehr Kalteneber und auf der Wache verbliebene Kameraden die Einsatzbereitschaft für das Stadtgebiet und die Autobahn sicher.