Zahlreiche Einsätze nach schwerem Gewitter

Feuerwehr Heiligenstadt rückt am Dienstag insgesamt 18 Mal aus

Datum: 07.07.2015
Alarmierung: 18:42 Uhr
Einsatzende: 19:04 Uhr
Einsatzort: Richteberg
Fahrzeuge: 44/1
Sonstige Kräfte:
Nachdem der Deutsche Wetterdienst kurz zuvor eine Unwetterwarnung  herausgegeben hatte, entlud sich am Dienstag gegen 18:40 Uhr ein schweres Gewitter über Heiligenstadt. Da dieses mit Starkregen und Sturmböen einherging, ließen unwetterbedingte Einsätze nicht lange auf sich warten. Zunächst mussten die Einsatzkräfte jedoch zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Pflegeheim ausrücken. Zum Glück handelte es sich dabei um einen Fehlalarm. Kurz darauf alarmierte die Zentrale Leitstelle die Feuerwehr Heiligenstadt zu einem umgestürzten Baum nahe Kalteneber. Im Laufe einer Stunde mussten die Kameraden 13 weitere Einsatzstellen in der Kreisstadt abarbeiten. Vor allem überflutete Straßen, abgeknickte Äste und andere Verkehrshindernisse beschäftigten die insgesamt 27 Feuerwehrleute. Sechs Fahrzeuge waren an der Gefahrenbeseitigung beteiligt. Die Einsatzzentrale der Stützpunktfeuerwehr wurde zur Koordinierung der Kräfte und Mittel im Stadtgebiet besetzt. Hierbei bewährte sich die vor einem Monat durchgeführte Fortbildung zum Thema „Führungsunterstützung bei Unwetterlagen“. Um 20:50 Uhr waren alle Unwettereinsätze beendet. Der letzte Alarm des Tages erreichte die Heiligenstädter um 22:58 Uhr. Die Brandmeldeanlage in einem Unternehmen hatte ein Feuer detektiert. Die Kontrolle vor Ort ergab, dass die automatische Löschanlage den Brand bereits erstickt hatte. Nach einer Stunde endete der 18. Einsatz des Tages.