Garagenbrand in Reinholterode

Gefahr durch Gasflaschen und Benzinkanister

Bilder
Video
Datum: 17.11.2014
Alarmierung: 09:18 Uhr
Einsatzende: 12:40 Uhr
Einsatzort: Reinholterode
Fahrzeuge: LZ1
Sonstige Kräfte:
Fw Bodenrode-Westhausen,
Fw Günterode,
Fw Reinholterode,
DRK-RD, Poizei
Nachdem die Einsatzkräfte der Feuerwehr Heiligenstadt bereits am Morgen zu einem Wasserschaden im Stadtgebiet ausrücken mussten, war ihre Hilfe um 9:18 Uhr überörtlich erforderlich. Laut Erstmeldung sollte es in einem Wohnhaus in Reinholterode zu einer Explosion gekommen sein. Bereits auf Anfahrt war eine deutliche Rauchentwicklung wahrnehmbar. Vor Ort zeigte sich, dass es in der Garage eines Hauses brannte. Diese befand sich im Keller des Gebäudes. Die zuerst eingetroffene Feuerwehr aus Günterode hatte bereits von außen mit den Löscharbeiten begonnen. So verhinderte sie ein Übergreifen der nach außen schlagenden Flammen auf die darüber liegenden Geschosse. Die Kameraden aus der Kreisstadt übernahmen die Brandbekämpfung im Inneren des Kellers und kontrollierten die übrigen Etagen des Hauses. Hierzu kam auch ihre Drehleiter zum Einsatz. Bereits nach kurzer Zeit stand fest, dass sich keine Person mehr im Gebäude befand.  Allerdings wurde bei dem Einsatz  ein Kamerad leicht verletzt. Eingelagerte Gasflaschen und Benzinkanister wurden aus der Garage ins Freie gebracht, da sie die im Inneren tätigen Trupps gefährdeten. Eine weitere Gefahr stellte der Gasanschluss des Hauses dar, der durch die Feuerwehr geschlossen wurde. Um 9.56 Uhr meldete der Einsatzleitwagen dann „Feuer unter Kontrolle“.  Die große Brandlast im Keller zog jedoch aufwendige Nachlöscharbeiten nach sich. Unter anderem musste ein Fahrzeug aus der Garage gebracht werden. Ausgetretene Betriebsstoffe gelangten durch das Löschwasser in den Wildwinkelbach. Dort setzten die Einsatzkräfte eine Ölsperre ein. Gegen 10.34 Uhr konnte die Feuerwehr „Feuer aus“ melden. Eine abschließende Schadstoffmessung im Gebäude ergab keine bedenklichen Werte. Nachdem die Aufräumarbeiten getan waren, konnten die vier Fahrzeuge der Feuerwehr Heiligenstadt um 11.40 Uhr die Einsatzstelle verlassen. Eine Stunde später war der Einsatz für die 16 Heiligenstädter Kameraden beendet.