Einsatzreiche Nacht für die Feuerwehr

Einsatzkräfte insgesamt fünf Mal gefordert

Datum: 21.09.2014
Alarmierung: 20:51 Uhr
Einsatzende: 22:23 Uhr
Einsatzort: Ostzubringer
Fahrzeuge: RZ, 33, 67
Sonstige Kräfte:
DRK-RD, Polizei

Um 20.51 Uhr alarmierte die Zentrale Leitstelle die Feuerwehr Heiligenstadt zu einem Verkehrsunfall auf dem Ostzubringer nahe dem Dorotheenhof. Vor Ort ließ Einsatzleiter Heinz Anhalt die Straße zunächst vollständig sperren und den Brandschutz sicherstellen. Parallel dazu begab sich ein Trupp zusammen mit der Polizei auf die Suche nach dem Fahrzeugführer, da dieser nicht mehr an seinem Pkw aufzufinden war. Dazu nutzten die Kameraden eine Wärmebildkamera, die es auch bei Nacht ermöglicht, Menschen aufgrund ihrer Körperwärme ausfindig zu machen. Grund dafür war der Verdacht, dass der Fahrer verletzt war und sich nun orientierungslos in der Umgebung bewegt. Da diese Suche erfolglos blieb, kam auch die Drehleiter zum Einsatz, von der aus wiederum mit der Wärmebildkamera auf umliegende Freiflächen geschaut wurde. Währenddessen forderte die Polizei einen Hubschrauber an, der die Personensuche aus der Luft unterstützen sollte. Jedoch blieb auch dies erfolglos. So übergab die Feuerwehr gegen 22.20 Uhr die Unfallstelle an die Polizei und verließen den Einsatz. Gerade als die Frauen und Männer die Fahrzeuge wieder einsatzbereit machen wollten, ertönte erneut der Meldeempfänger. Grund dafür war ein Feueralarm in der Göttinger Straße, wohin die Heiligenstädter Wehr in der gleichen Nacht noch zweimal ausrückte. Zum letzten Mal mussten die Kameraden dann um 02.53 Uhr zu einer Nottüröffnung raus. Dort konnte der Patient nicht selbstständig die Tür für den Rettungsdienst öffnen, weshalb ein Eingreifen der Feuerwehr erforderlich war.