Rauch breitet sich in Treppenhaus aus

- Hoher Schaden durch Hitze und Ruß -

Datum: 21.12.2013
Alarmierung: 23:17 Uhr
Einsatzende: 01:00 Uhr
Einsatzort: Albert-Schweitzer-Straße
Fahrzeuge: LZ1
Sonstige Kräfte:
DRK-RD, Polizei
Zu einem vermuteten Kellerbrand alarmierte die Zentrale Leitstelle die Feuerwehr Heiligenstadt am Samstagabend um 23:17 Uhr. In einem viergeschossigen Wohnhaus in der Albert-Schweitzer-Straße schnitt Brandrauch den Bewohnern ihren Fluchtweg ab. Dies bestätigte sich vor Ort, dennoch konnte rasch Entwarnung gegeben werden. Unbekannte hatten einen im Treppenhaus abgestellten Kinderwagen in Brand gesetzt. Polizeibeamten war es vor Eintreffen der Feuerwehr gelungen, den Brand mit einem Pulverlöscher zu löschen. So beschränkte sich die Tätigkeit der Feuerwehr zunächst auf Nachlöscharbeiten mittels Kübelspritze und die Kontrolle des Treppenaufgangs, der von Hitze und Ruß in Mitleidenschaft gezogen worden ist. Zur Entrauchung des Gebäudes ließ Einsatzleiter Heinz Anhalt den Rauchabzug öffnen und einen Überdrucklüfter einsetzen. Abschließend kontrollierten die Einsatzkräfte alle Wohnungen und nahmen Schadstoffmessungen vor, die jedoch keine bedenklichen Werte ergaben. Der vorsorglich angeforderte Rettungsdienst musste keinen der Betroffenen versorgen. Auch Bürgermeister Thomas Spielmann machte sich an der Einsatzstelle ein Bild von der Lage. Um 00:30 Uhr waren die letzten der 15 Feuerwehrkräfte wieder eingerückt.