Scheune brennt völlig aus

- Drei Feuerwehren zur überörtlichen Hilfe in Marth -

Bilder
Video
Datum: 07.06.2013
Alarmierung: 06:00 Uhr
Einsatzende: 11:34 Uhr
Einsatzort: Marth
Fahrzeuge: 11, 24, 33
Sonstige Kräfte:
Fw Arenshausen, Fw Uder, Fw Marth
GW-AS, Polizei, DRK-RD
Am Freitag um 6 Uhr alarmierte die Zentrale Leitstelle die Heiligenstädter Feuerwehr mit dem Stichwort "Drehleitereinsatz" zu einem Scheunenbrand in Marth. Bereits sechs Minuten später rückten Drehleiter, Tanklöschfahrzeug und Einsatzleitwagen aus. Schon auf der Anfahrt zeigte sich über dem Brandort eine schwarze Rauchsäule, sodass die Einsatzkräfte von einem größeren Brand ausgehen mussten. An der Einsatzstelle bereits eingetroffen waren die Feuerwehren Marth, Arenshausen und Uder. Bei Ankunft der Feuerwehr Heiligenstadt stand die Scheune in Vollbrand. Nach kurzer Rücksprache mit Einsatzleiter Bernd Hollenbach aus Arenshausen ließ Zugführer Heinz Anhalt die Drehleiter in Stellung bringen und am Einsatzleitwagen eine zentrale Atemschutzüberwachung einrichten. Im Außenangriff bekämpften die zuerst eingetroffenen Feuerwehren das Feuer mit mehreren B- und C-Rohren. Vom Korb der Drehleiter aus unterstützten insgesamt drei Trupps unter Atemschutz die Brandbekämpfung. Beim Versuch sein Eigentum zu schützen, verletzte sich ein Anwohner und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Zur Verbesserung des Löscherfolgs setzten die Kameraden von der Drehleiter aus auch Schaum  ein. Um 9.22 Uhr konnte die Meldung "Feuer aus!" an die Leitstelle gegeben werden. Für die Feuerwehr Heiligenstadt war der Einsatz fünfeinhalb Stunden nach Alarmierung beendet. Vor Ort verblieb eine Brandwache der örtlichen Feuerwehr.