Mehrstündige Personensuche

- Einsatzkräfte finden keine verletzte Person -

Datum: 09.01.2013
Alarmierung: 18:26 Uhr
Einsatzende: 01:09 Uhr
Einsatzort: Heiligenstadt - Geisleden
Fahrzeuge: LZ1, 19/2, 45, 71
Sonstige Kräfte:
Polizei
Am Mittwochabend meldete ein Pkw-Fahrer der Polizei, dass er ein Lebewesen auf der Straße zwischen Heiligenstadt und Geisleden gestreift habe. Da weder Fahrer noch Polizei ausschließen konnten, dass es sich dabei um einen Menschen handelt, wurde die Feuerwehr Heiligenstadt um 18.26 Uhr zur Personensuche alarmiert. Wenig später trafen die ersten der insgesamt sieben Feuerwehrfahrzeuge an der Einsatzstelle ein. Mehrere Fußtrupps durchsuchten Straßengräben und angrenzende Felder nach der vermutlich verletzten Person. Zusätzlich wurde mit Hilfe der Wärmebildkamera von der Drehleiter aus das umliegende Gebiet geprüft. Zeitnah mit der Feuerwehr traf der erste Suchhund der Rettungshundestaffel Maddogs e. V. ein, von welcher weitere drei Hunde zum Einsatz kamen. Zur Unterstützung wurde auch die Rettungshundestaffel Teamdogs e. V.  angefordert. Diese beteiligte sich mit 13 Hunden an der Suche. Nachdem deren Teams das in Frage kommende Gebiet abgesucht hatten, ohne auf einen Verletzten zu treffen, wurde der Einsatz gegen 0.30 Uhr abgebrochen. Die Feuerwehr war mit 24 Einsatzkräften vor Ort. Während des mehrstündigen Einsatzes war die betroffene Landesstraße voll gesperrt.