Hoher Schaden bei Wohnhausbrand

- Drei Feuerwehren gehen gegen die Flammen vor -

Bilder
Video
Datum: 17.09.2012
Alarmierung: 16:25 Uhr
Einsatzende: 22:00 Uhr
Einsatzort: In der Leineaue
Fahrzeuge: LZ1, 45, 67
Sonstige Kräfte:
Fw Uder,
Fw Kalteneber,
DRK RD, Polizei
Mit dem Stichwort "Zimmerbrand " löste die Leitstelle am Montag um 16:25 Uhr Alarm für die Feuerwehr Heiligenstadt aus. Umgehend rückte daraufhin der Löschzug unter Leitung von Wehrführer Heinz Anhalt aus. Vor Ort fand der Einsatzleiter ein Einfamilienhaus vor, aus dessen Obergeschoss dichter Rauch drang. Eine Bewohnerin hatte das brennende Gebäude bei Ankunft der Feuerwehr verlassen, musste jedoch durch den Rettungsdienst versorgt und ins Krankenhaus gebracht werden. Weitere Personen kamen nicht zu Schaden. Ein Trupp unter Atemschutz löschte das in der Küche ausgebrochene Feuer mit Hilfe eines C-Rohrs. Da sich Rauch und Flammen den Weg in das nicht mehr zugängliche Dachgeschoss gesucht hatten, musste der Brand mit zwei weiteren C-Rohren im Außenangriff bekämpft werden. Hierzu kam auch die Drehleiter zum Einsatz. Insgesamt waren 47 Feuerwehrkräfte an der Einsatzstelle, zwölf davon unter Atemschutz. Unterstützung erhielten die Heiligenstädter durch die Feuerwehren Kalteneber und Uder. Um 18.05 Uhr konnte "Feuer aus!"  gemeldet werden. Ein Bild von der Lage an der Einsatzstelle machte sich auch Bürgermeister Thomas Spielmann. Trotz raschen Eingreifens der Feuerwehr entstand hoher Sachschaden, das Gebäude bleibt bis auf Weiteres unbewohnbar. Eine Brandwache verblieb vor Ort.