Unbekannte Flüssigkeit ausgetreten

- Ausbreitung von wassergefährdendem Stoff verhindert -

Datum: 05.01.2012
Alarmierung: 12:14 Uhr
Einsatzende: 14:45 Uhr
Einsatzort: Gaußring
Fahrzeuge: RZ, 24, 58
Sonstige Kräfte:
Fw Leinefelde, Polizei
Ein Einsatz führte die Feuerwehr Heiligenstadt am Donnerstagmittag in das Gewerbegebiet Ost. Grund war ein dort abgestellter Tank-Sattelauflieger aus dem eine unbekannte weiße Flüssigkeit auslief. Da nicht auszuschließen war, dass es sich dabei um einen gefährlichen Stoff handelt, alarmierte die Zentrale Leitstelle um 12.14 Uhr die Feuerwehr. Diese rückte wenig später mit fünf Fahrzeugen aus und sicherte vor Ort zunächst den Gefahrenbereich. Einsatzleiter Heinz Anhalt setzte einen Trupp unter Atemschutz zur Erkundung ein. Letzterer stellte fest, dass noch immer Flüssigkeit austritt, konnte jedoch keine Kennzeichnung ausmachen. Umgehend nahmen die Einsatzkräfte den Stoff mit Bindemittel auf und verhinderten so dessen Ausbreitung. Im weiteren Verlauf ergaben Recherchen, dass es sich bei der Flüssigkeit um einen wassergefährdenden Stoff handelt. Dieser darf nicht in die Oberflächenentwässerung bzw. das Grundwasser gelangen, ist im Übrigen jedoch unbedenklich. Um das Leck Abdichten zu können, forderte der Einsatzleiter den Gerätewagen Gefahrgut der Feuerwehr Leinefelde nach. Mit spezieller Dichtmasse verschlossen die Kameraden aus Leinefelde die Austrittsstelle provisorisch. Die Polizei ließ das Fahrzeug aus dem öffentlichen Verkehrsraum bringen. Für die insgesamt 20 Feuerwehrleute war der Einsatz nach zwei Stunden beendet.