Ein Verletzter bei Autobahnunfall

- Feuerwehr sichert Unfallstelle gegen den Verkehr -

Datum: 31.10.2008
Alarmierung: 18:11 Uhr
Einsatzende: 20:00 Uhr
Einsatzort: BAB 38 - Richtung Leipzig
Fahrzeuge: RZ, 24, 67
Sonstige Kräfte:
Polizei, DRK-RD
Bereits zum zweiten Mal an diesem Tag musste die Feuerwehr Heiligenstadt am Freitagabend zu einem Verkehrsunfall ausrücken. Erneut hatte sich ein Transporter überschlagen. Diesmal führte der Einsatz die Feuerwehrleute auf die Autobahn A 38 in Fahrtrichtung Leipzig. Kurz vor der Abfahrt Leinefelde-Worbis war ein VW Caddy verunfallt und auf dem Dach zum Liegen gekommen. Da die Lage vor Ort zunächst unklar war, alarmierte die Leitstelle neben dem Rettungsdienst auch die zuständige Feuerwehr aus Heiligenstadt. Auf der 16 Kilometer langen Anfahrt über die Autobahn erhielten die Einsatzkräfte dann die Information, dass eine Person verletzt, jedoch nicht mehr im Fahrzeug sei. Bei Eintreffen der Feuerwehr war die Unfallstelle noch vollkommen ungesichert. Das Unfallfahrzeug blockierte die Standspur sowie die rechte Fahrspur und stellte damit eine Gefahr für den fließenden Verkehr dar. Neben der Absicherung der Rettungsdienstfahrzeuge war daher die Verkehrssicherung vordringlichste Aufgabe der Einsatzkräfte. Nachdem diese vollzogen war, leuchteten die Feuerwehrleute den Unfallort aus, trennten die Batterie vom Fahrzeug und streuten ausgelaufene Betriebsflüssigkeiten ab. Anschließend räumte die Feuerwehr die bei dem Unfall verlorene Ladung von der Fahrbahn. Die abschließende Reinigung übernahm eine Spezialfirma, sodass die Feuerwehr die Einsatzstelle nach einer Stunde verlassen konnte.