Brand in der "Tannenburg"

- 40 Einsatzkräfte kämpfen gegen die Flammen -

Datum: 29.11.2007
Alarmierung: 04:39 Uhr
Einsatzende: 10:00 Uhr
Einsatzort: Knickhagen
Fahrzeuge: LZ1, 19/2, 67, 58
Sonstige Kräfte:
Fw Kalteneber,
Fw Rengelrode,
Fw Leinefelde, DRK-RD, Polizei
Das als "Tannenburg" bekannte Fachwerkhaus auf der Stadtmauer zwischen Knickhagen und Sperberweise wurde am frühen Donnerstagmorgen ein Opfer der Flammen. Gegen 4.39 Uhr wurde die Feuerwehr Heiligenstadt mit der Durchsage "Wohnhausbrand" alarmiert. An der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass der Eingangsbereich des als Restaurant genutzten Gebäudes brennt. Brandrauch war bereits in die Dachhaut eingedrungen, eine Durchzündung des Daches stand unmittelbar bevor. Daraufhin ließ Wehrführer Ronald Wenisch umgehend die Feuerwehren Kalteneber und Rengelrode nachalarmieren. Auch ein Rettungswagen stand zur Eigensicherung für die eingesetzten Feuerwehrkräfte in Bereitstellung. Ein Innenangriff war wegen der drohenden Durchzündung und der Fachwerkkonstruktion zu riskant. Daher entschied der Einsatzleiter, die Löscharbeiten von der Drehleiter aus vornehmen zu lassen. Um gegen den Schwelbrand im Dach vorzugehen, mussten die Ziegeln nach und nach entfernt werden. Damit der Brand auch auf der Gebäuderückseite von der Sperberwiese aus bekämpft werden konnte, rief der Heiligenstädter Wehrführer eine zweite Drehleiter aus Leinefelde zu Hilfe. Währenddessen bauten die Kameraden aus Kalteneber und Rengelrode eine stabile Wasserversorgung von der Leine her auf. Um 8.26 Uhr konnte der Leitstelle "Feuer aus" gemeldet werden. Insgesamt waren 40 Einsatzkräfte vor Ort.