Fahrt endet vor einem Baum

- Zwei junge Menschen sterben bei Verkehrsunfall -

Datum: 26.11.2006
Alarmierung: 06:35 Uhr
Einsatzende: 09:20 Uhr
Einsatzort: Paradiesweg
Fahrzeuge: RZ, 24
Sonstige Kräfte:
DRK-RD, Polizei
Vor einem Baum endete am Sonntagmorgen die Fahrt einer Gruppe von Jugendlichen in Heiligenstadt. Im Paradiesweg, einer Tempo-30-Zone, war ein PKW in Richtung Holzweg unterwegs, als er kurz vor der Einmündung mit der Fahrerseite frontal gegen einen Baum fuhr. Durch die Wucht des Aufpralles drehte sich der Pkw und blieb auf der Straße stehen. Anwohner, die durch den lauten Aufprall aus dem Bett gerissen wurden, setzten sofort einen Notruf ab. Als um 6.35 Uhr die Melder der Feuerwehr auslösten, war zunächst von einem PKW-Brand die Rede. Erst bei Ausfahrt informierte der Rettungsdienst, dass sich noch zwei Personen im Fahrzeug befinden und zwei weitere schwer verletzt versorgt werden. Daraufhin alarmierte die Leitstelle drei RTW sowie den Notarzt von Worbis. Vor Ort erfuhr der erste Gruppenführer, dass der Fahrer bereits verstorben und ein Jugendlicher ansprechbar im Fahrzeug sei. Nach der Versorgung der beiden Verletzten außerhalb des PKW, konnte der andere Jugendliche aus dem Fahrzeug gerettet werden. Im Folgenden bargen die Einsatzkräfte den schwer eingeklemmten Fahrer, der mit den Beinen unter der Lenkradkonsole eingeklemmt war. Nach über einer halben Stunde konnte dieser mit Schere, Spreizer und Rettungszylindern befreit werden. Noch vor Ort erfuhren die Rettungskräfte, dass die Beifahrerin an ihren schweren Verletzungen verstarb. Auch Notfallseelsorger Wagenführ kam an den Unfallort.