Gartenhaus stand voll in Flammen

- Erneuter Brandeinsatz der Heiligenstädter Feuerwehr -

Datum: 25.11.2006
Alarmierung: 01:33 Uhr
Einsatzende: 04:00 Uhr
Einsatzort: Gartenanlage Iberg
Fahrzeuge: LZ1, 23, 45, 71
Sonstige Kräfte:
Fw Uder, Polizei
Die Heiligenstädter Feuerwehr kommt nicht zur Ruhe. 24 Stunden nach Ausbruch des Sägewerkbrandes rückte die Wehr in der Nacht zum Samstag gegen 0.16 Uhr erneut zum Sägewerk aus, um dort abermals aufflammende Glutnester abzulöschen. Mitten in den Arbeiten nahmen die Kräfte gegen 1.30 Uhr einen großen Feuerschein unterhalb des Iberges wahr. Sofort packen die Einsatzkräfte die Geräte zusammen. Der zuständige Gruppenführer verständigte parallel dazu die Rettungsleitstelle, bei der schon mehrere Notrufe eingegangen waren und ließ den Rest der Stützpunktfeuerwehr sowie die Feuerwehr Uder nachalarmieren. Auf der Anfahrt zum Einsatzort informierte die Rettungsleitstelle die anrückenden Kräfte, dass am verlängerten Jahnstieg ein Gartenhaus brenne. Als die Feuerwehr vier Minuten nach der Alarmierung vor Ort war, fanden sie das Gartenhaus im Vollbrand vor. Über einen Eingang der Gartenkolonie verlegten die Kräfte eine Schlauchleitung zum Brandobjekt. Zwei Atemschutztrupps nahmen sofort von der Westseite des Gebäudes die Brandbekämpfung auf. Dadurch konnte einen Übergreifen auf benachbarte Gartenhäuser verhindert werden. Für die Wasserversorgung, die im ersten Moment von den Tanklöschfahrzeugen gewährleistet wurde, verlegten die Uderaner eine Schlauchleitung zum Hydranten am Jahnstieg. Um 2:08 Uhr konnte Wehrführer Ronald Wenisch "Feuer aus" melden.