Ehemaliges Sägewerk brennt in voller Ausdehnung

- Sieben Wehren kämpfen gegen Großbrand -

Datum: 23.11.2006
Alarmierung: 21:38 Uhr
Einsatzende: 05:15 Uhr
Einsatzort: Im Grunde
Fahrzeuge: LZ1, LZ2, 71, 67, 19/2
Sonstige Kräfte:
Fw Uder, Leinefelde, Worbis, Kalteneber, Rengelrode, Dingelstädt, GW-AS,
Polizei, DRK-RD
Gerade waren die Feuerwehrfahrzeuge von der Ausbildung am Donnerstagabend zurück, da erreichte die Einsatzkräfte ein Alarm. Das alte Sägewerk im Grunde solle brennen. Schon auf der Anfahrt war eine deutliche Rauchentwicklung wahrnehmbar. Bei Ankunft des Löschzuges brannte das Gebäude im hinteren Teil, die Umgebung war stark verraucht. Der begonnene Innenangriff wurde abgebrochen. Kurz darauf zündete das gesamte Objekt durch, Flammen schlugen meterhoch aus dem Gebäude. Der sofort eingeleitete Außenangriff stellte sich wegen der mangelnden Wasserversorgung der Hydranten schwierig dar. Mehrere explodierende Gasflaschen gefährdeten zudem die Feuerwehrleute. Umgehend wurden weitere wasserführende Fahrzeuge nachgefordert. Zur Unterstützung wurden auch zwei Ortsteilwehren gerufen. Während die Tanklöschfahrzeuge im Pendelverkehr Wasser zur Einsatzstelle brachten, wurde von der Leine her eine lange Wegestrecke aufgebaut. Vorsorglich wurde die nur circa fünf Meter vom Brandobjekt verlaufende Bahnstrecke Halle-Kassel gesperrt. Durch einen umfassenden Außenangriff, auch über die Leinefelder Drehleiter, konnte gegen 0.01 Uhr "Feuer unter Kontrolle" gemeldet werden. Das Gebäude brannte komplett nieder, ein Übergreifen auf benachbarte Wohnhäuser konnte jedoch verhindert werden. Um 3.10 Uhr war das Feuer gelöscht, es folgten umfangreiche Nachlöscharbeiten. [mehr]