Wohnhausbrand in Geisleden

- Feuer zerstört Dachstuhl -

Datum: 27.10.2006
Alarmierung: 22:11 Uhr
Einsatzende: 02:00 Uhr
Einsatzort: ÜH - Geisleden
Fahrzeuge: LZ1, 23
Sonstige Kräfte:
Fw Geisleden,
Fw Heuthen,
Polizei, DRK-RD
In voller Ausdehnung brannte am Freitagabend der Dachstuhl eines Wohnhauses in der Geisleder Klingelstraße. Kurz nachdem der Alarm die Feuerwehren um 22:11 Uhr erreichte, rückte der Heiligenstädter Löschzug aus. An der Einsatzstelle wurde die Drehleiter vor dem Gebäude in Stellung gebracht, um die Brandbekämpfung von außen vorzunehmen. Der aufgrund einsturzgefährdeter Gebäudeteile riskante Innenangriff wurde abgebrochen, nachdem bekannt geworden war, dass sich keine Personen mehr im Haus befinden. Mehrere Atemschutztrupps löschten von der Drehleiter aus den Dachstuhlbrand. Somit konnten zahlreiche Glutnester abgelöscht werden. Die Wasserversorgung wurde im Pendelverkehr durch die Tanklöschfahrzeuge aus Geisleden, Heuthen und Heiligenstadt realisiert. Zur Absicherung der Einsatzkräfte war auch ein Rettungswagen vor Ort. Der Wehrführer der Feuerwehr Geisleden leitete gemeinsam mit dem Stadtbrandinspektor Bernhard Gremmer aus Heiligenstadt den Einsatz. Um 23:04 Uhr war der Brand unter Kontrolle, eine Stunde später konnte der Leitstelle "Feuer aus" gemeldet werden. Für die Brandwache blieb die Feuerwehr Geisleden und Heuthen vor Ort. In der Nacht mussten noch weitere kleine Glutnester vom Treppenhaus her abgelöscht werden. Laut Polizeiangaben soll ein defektes Gerät im Kinderzimmer des Dachgeschosses den Brand verursacht haben.