Flammen schlagen aus Dachstuhl

- Brand im leerstehenden Fabrikgebäude -

Datum: 08.02.2006
Alarmierung: 22:06 Uhr
Einsatzende: 03:30 Uhr
Einsatzort: Bahnhofstraße
Fahrzeuge: LZ1, LZ2, 67
Sonstige Kräfte:
Fw Leinefelde, Polizei
Gegen 22:00 Uhr bemerkten Anwohner in der Bahnhofstraße in Heiligenstadt eine starke Rauchentwicklung im Dachbereich eines leerstehenden Fabrikgebäudes und verständigten die Feuerwehr. Schon auf der Anfahrt konnte der erste Gruppenführer den Feuerschein im Dachbereich erkennen und ließ Vollalarm auslösen. Beim Eintreffen war das Dach auf der rechten Gebäudeseite zum Teil schon durchgebrannt. Flammen schlugen aus dem Dach und aus der darunter liegenden Etage. Stadtbrandinspektor Bernhard Gremmer forderte kurz nach Ankunft die Drehleiter aus Leinefelde an. Gleichzeitig ließ er einen ersten Löschangriff über die Drehleiter von der Straße her aufbauen, da das Risiko für einen Innenangriff durch eventuell herunterfallende Dachteile zu gefährlich war. Die nachrückenden Kräfte stellten eine offene Wasserentnahme von der Leine her und verlegten anschließend zwei B-Leitungen zum TLF 24/50 und zum LF 16/12. Die Leinefelder Drehleiter wurde von Hofseite positioniert und erhielt das Wasser vom TLF 24/50. Um 22:48 Uhr konnte "Feuer unter Kontrolle" gemeldet werden. Somit konnten im Anschluss die Einsatzkräfte auf den Drehleitern damit beginnen das Dach weiter zu öffnen, um die restlichen Brandstellen abzulöschen. Um 0:40 Uhr verließen alle Kräfte die Einsatzstelle, außer die DLK und das TLF 24/50, diese hielten bis 3:30 Uhr Brandwache. Im Einsatz waren 33 Kräfte aus Heiligenstadt sowie acht aus Leinefelde.