Vier Wehren löschen Wohnhausbrand in Schwobfeld

- Wohnhaus mit 50.000 Euro Schaden unbewohnbar -

Datum: 17.01.2006
Alarmierung: 13:34 Uhr
Einsatzende: 17:15 Uhr
Einsatzort: ÜH - Schwobfeld
Fahrzeuge: LZ1
Sonstige Kräfte:
Fw Schwobfeld,
Fw Rüstungen,
Fw Ershausen,
Polizei, DRK-RD
Gleich für vier Wehren, darunter Schwobfeld, Rüstungen, Ershausen und Heiligenstadt löste die Rettungsleitstelle gegen 13:30 Uhr Alarm aus. Im Erdgeschoss eines Einfamilienhauses in der Wiesenfelder Straße in Schwobfeld hatte ein Anwohner ein Feuer gemeldet. Der 67jährige Hausbewohner brachte sich noch rechtzeitig in Sicherheit. Über das Treppenhaus griff das Feuer schnell auf das Dachgeschoss über. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte drang dichter Rauch aus dem Wohnhaus. Kurz darauf schlugen erste Flammen aus dem Dachstuhl. Von einem Löschteich legten die Kräfte zwei lange Wegestrecken und eine B-Leitung vom Hydranten zur Brandstelle. Während der ersten Brandbekämpfung setzten die ersten Feuerwehren mehrere C-Strahlrohe ein. Somit konnte ein Übergreifen auf eine kleine Scheune verhindert werden. Beim Eintreffen der Feuerwehr Heiligenstadt übernahm Stadtbrandinspektor Bernhard Gremmer die Einsatzleitung, da aus den anderen Orten kein Führungspersonal vor Ort war. Ein Atemschutztrupp bekämpfte über die Drehleiter den Brand. Schwierigkeit bereitete den Einsatzkräften die Freileitung direkt vor dem Gebäude. Diese musste von der Energieversorgung abgeschaltet werden. Dadurch waren für 3.5 Stunden mehrere Häuser stromlos. Laut Polizei könnte der Brand von einem Ölofen im Erdgeschoss ausgebrochen sein. Im Einsatz waren insgesamt 40 Feuerwehrleute, sechs unter Atemschutz.