Orkantief Dorian sorgt für mehrere Einsätze im Stadtgebiet

- Flachdach von Bergschule wird abgedeckt -

Datum: 16.12.2005
Alarmierung: 10:50 Uhr
Einsatzende: 17:00 Uhr
Einsatzort: Nordhäuser Straße
Fahrzeuge: 44, 45
Sonstige Kräfte:
Gegen 11 Uhr fegte heute das Sturmtief Dorian mit Windstärken über 100 km/h über den Landkreis Eichsfeld hinweg. Einer der stärksten Stürme der letzten Jahre hinterließ so seine Spuren im Eichsfeld und in der Kreisstadt. Um 11 Uhr löste die Rettungsleistelle für fast 28 Feuerwehren im Landkreis Alarm aus, so auch für die Feuerwehr Heiligenstadt. Da für die Feuerwehr Heiligenstadt gleich mehrere Einsätze anfielen und auch noch zu erwarten waren, wurde die Einsatzzentrale der Wache besetzt. Aufgrund des starken Funkverkehres regelten die Heiligenstädter den Sprechfunk über das 2-Meter-Band ab. Insgesamt 17 Kameraden waren mit vier Fahrzeugen bis in die Nachmittagsstunden im Einsatz. Bei den Einsatzstellen Nordhäuser Straße, Dingelstädter Straße und Grünewaldstraße räumten die Einsatzkräfte heruntergefallene Äste von der Fahrbahn. Um 11:09 Uhr fuhr die Drehleiter nach Fürstenhagen. Dort retteten die Einsatzkräfte über die Drehleiter einen 79-jährigen Jäger, der von einem umgestürzten Baum auf der Jagdkanzel eine schwere Kopfverletzung erlitt. Zur gleichen Zeit stürzten 50 Quadratmeter eines Daches der Bergschule herab. Verletzt wurde zum Glück niemand. Die Besatzung der Feuerwehr half das Gebiet weiträumig abzusperren und empfahl den Schulunterricht abzubrechen. Außerdem musste die Stützpunktwehr bei der Alten Burg und im Josef-von-Eichendorff-Weg Bäume von der Fahrbahn räumen.