Kellerbrand in einem Wohnhaus

- Aufräumarbeiten dauerten bis spät in die Nacht -

Datum: 15.10.2005
Alarmierung: 21:54 Uhr
Einsatzende: 23:25 Uhr
Einsatzort: ÜH - Westhausen
Fahrzeuge: LZ1, 23, 19/2
Sonstige Kräfte:
FW Westhausen,
FW Bodenrode,
DRK-RD, Polizei
Zur Unterstützung der Feuerwehr Westhausen rückte die Stützpunktfeuerwehr Heiligenstadt am Samstagabend gegen 22 Uhr aus. Gemeldet war ein Wohnhausbrand »Am Wasser« in Westhausen. Aus bisher ungeklärter Ursache war das im Heizungskeller eines Einfamilienhauses gelagerte Holz in Brand geraten. Unter Atemschutz ging ein Trupp der Westhäuser Wehr zur Brandbekämpfung in den Keller vor. Nach Eintreffen der Fahrzeuge aus Heiligenstadt ließ Ortsbrandmeister Herrmann-Josef Kahlmeyer einen Überdrucklüfter vor dem Kellereingang positionieren. Dadurch konnte das Gebäude vom Rauch befreit werden, so dass die eingesetzten Atemschutzgeräteträger freie Sicht hatten. Parallel dazu durchsuchte ein weiterer Trupp das Haus nach eventuell darin verbliebenen Bewohneren und öffnete gleichzeitig die Fenster zur Belüftung. Um die restlichen Glutnester ablöschen zu können, musste der Holzhaufen nach und nach abgetragen werden. Vorsorglich wurde der im selben Raum befindliche Gasanschluss abgestellt. Die zur Absicherung an die Einsatzstelle gerufene Besatzung des Rettungswagens musste gemeinsam mit dem nachgeforderten Notarzt eine Person auf Grund eines Schocks ambulant behandeln. Gegen 23 Uhr verließ das letzte Fahrzeug der Heiligenstädter Wehr den Einsatzort. Die Kameraden aus Westhausen waren noch bis ca. 2:30 Uhr mit den Nachlösch- und Aufräumarbeiten beschäftigt.