Alte Kaserne in Bischagen im Vollbrand

- Drei Wehren im Einsatz -

Datum: 26.02.2004
Alarmierung: 18:52 Uhr
Einsatzende: 21:52 Uhr
Einsatzort: ÜH - Bischhagen
Fahrzeuge: LZ1, 19/2
Sonstige Kräfte:
Fw Bischhagen,
Fw Siemerode,
DRK-RD, Polizei
Um 18.31 Uhr löste die Leitstelle in Heiligenstadt Alarm für die Feuerwehr Bischhagen aus. Am Ortsrand von Bischhagen solle die ehemalige Kaserne der DDR-Grenztruppen brennen. Wenige Minuten darauf war die Ortsfeuerwehr vor Ort. Die erste Lageerkundung ergab, dass das Obergeschoss brannte. Die Feuerwehr Bischhagen forderte die Feuerwehren Siemerode und Heiligenstadt an. Wenige Minuten später rückten die Siemeröder mit zwei und die Heiligenstädter mit fünf Fahrzeugen an. Beim Eintreffen der anderen Wehren schlugen meterhohe Flammen aus dem Dachstuhl des 25 m langen Holzgebäudes. Vom Dorfteich legten die Einsatzkräfte zwei B-Leitungen. Gleichzeitig brachte die Stützpunktfeuerwehr die Drehleiter in Stellung. Während die Wasserversorgung noch im Aufbau war, speisten das LF 16/12 und das TLF 16/25 den Monitor der Drehleiter. Die Drehleiter wurde von mehreren B-und C-Röhren von den Seiten unterstützt. Auch setzte der Einsatzleiter zwei B-Rohre zum Schutz einer angrenzenden Scheune ein. Trotz der umfangreichen Löschmaßnahmen konnte der Dachstuhl nicht mehr gehalten werden. Die Ortsfeuerwehr Bischhagen löschte noch bis in die Nacht Glutnester ab.