Feuerwehr brachte 17 Bewohner in Sicherheit

- Starke Rauchentwicklung durch Kellerbrand -

Datum: 12.01.2004
Alarmierung: 23:29 Uhr
Einsatzende: 02:58 Uhr
Einsatzort: Rheda-Wiedenbr.-Str.
Fahrzeuge: LZ1, LZ2
Sonstige Kräfte:
DRK-RD, Polizei
Aufgrund einer starken Rauchentwicklung rückte die Feuerwehr Heiligenstadt um 23.29 Uhr in die Rheda-Wiedenbrücker-Str. aus. An der Einsatzstelle drang dichter Brandrauch aus dem Keller in das Treppenhaus. Die Rettung der Bewohner konnte so nicht über das Treppenhaus erfolgen. 17 Anwohner wurden per Drehleiter und Steckleiter durch Fenster und über Balkone ins Freie gebracht. Vorsorglich fuhr das DRK sechs Personen, darunter drei Kinder, mit Verdacht einer Rauchgasvergiftung ins St. Vincenz- Krankenhaus Heiligenstadt. 12 Einsatzkräfte gingen unter Atemschutz zur Brandbekämpfung ins Gebäude. Dabei setzte der Einsatzleiter jeweils ein C-Strahlrohr von der Gebäudevorderseite und ein weiteres von Gebäuderückseite ein. Im Hauseingangsbereich wurde gleichzeitig ein Überdruckbelüfter positioniert, leuchtete der RW1 und das LF 16/12 die Einsatzstelle großräumig aus. Nachdem "Feuer aus" gemeldet worden war, ergab die Begehung der Kellerräume, dass in einem Raum Sperrmüll in Brand geraten war. Insgesamt waren 30 Feuerwehrleute mit sieben Fahrzeugen im Einsatz.