Dritter Kellerbrand in Folge

- Starke Rauchentwicklung -

Datum: 04.04.2004
Alarmierung: 22:56 Uhr
Einsatzende: 02:15 Uhr
Einsatzort: Rheda-Wiedenbr.-Str.
Fahrzeuge: LZ1, 45, 19/2
Sonstige Kräfte:
DRK-RD, Polizei
Zum dritten Mal innerhalb weniger Wochen hieß die Alarmmeldung durch Pieper "Kellerbrand in der Rheda-Wiedenbrücker-Str". Um 23.00 Uhr rückten die ersten Einsatzkräfte aus. An der Einsatzstelle fanden die Einsatzkräfte das Treppenhaus stark verqualmt vor. Da in dem Eingang nach den letzten Kellerbränden viele Bürger ausgezogen waren, mussten diesmal nur acht Personen über die Drehleiter in Sicherheit gebracht werden. Eine Person wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Zur Sicherheit evakuierte die Feuerwehr zwei benachbarte Eingänge. Wehrführer Bernhard Gremmer setzte zwei Strahlrohre und sechs Atemschutzgeräteträger ein. Um zum Brandherd heranzukommen, mussten die Feuerwehrleute über zwei Kellerzugänge vordringen. Um 23.58 Uhr hatte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle. Wieder war das Feuer in einem Raum in dem Sperrmüll abgestellt war, ausgebrochen. Zwar konnte sich der Brand nicht über diesen Raum ausbreiten, doch der gesamte Wohnblock war voller Rauch und Ruß. Während die Bewohner der Nachbareingänge um 1 Uhr wieder in ihre Wohnungen zurück konnten, mussten die zwei Familien im betroffenen Eingang bei Verwandten unterkommen.